ILM

Beschreibung

Die Zeiten der hohen IT Budgets sind definitiv vorbei. Wie überall in den Unternehmen müssen auch in der Informatik Kosten eingespart und optimiert werden. Diverse internationale Studien haben ergeben, dass 90% der abgelegten Daten nach 3 Monaten nicht mehr oder nur noch selten verwendet werden. Wenn man nun bedenkt, dass diese Informationen meistens auf einem teuren Online Speicher liegen, ist das Einsparungspotential für Unternehmen enorm. Dies nennt man Information Lifecycle Management oder auch HSM (Hierarchisches Storage Management). Die Herausforderung besteht darin die Informationen anhand ihrer Wichtigkeit und Verwendungshäufigkeit in den optimalen Storage Pool abzulegen. Während die Verwendungsfrequenz relativ einfach mit IT Mitteln erfasst werden kann, muss die Wichtigkeit meist manuell festgelegt werden. Dies könnte zum Beispiel anhand der Funktion des Mitarbeiters in einem Unternehmen (Direktor, VP, etc) bestimmt werden - oder einfach durch das manuelle Ablegen der Daten in unterschiedlichen Verzeichnissen.

 

Konzept

Das Ziel eines HSM (Hierarchisches Storage Management) ist, die Informationen transparent für den Benutzer auf den unterschiedlichen Speichersystemen abzulegen. Der Benutzer sieht nicht oder nur beschränkt ob seine Datei auf einen schnellen oder langsamen Speichermedium liegt. Anhand von festgelegten Regeln verwaltet das System automatisch die Verteilung der Daten auf die unterschiedlichen Speichermedien.

HSM

 

Lösungen

HSM oder ILM basierte Speichersysteme und Lösungen sind noch nicht sehr stark verbreitet. Eine vollumfassende Lösung gibt es zum heutigen Zeitpunkt nicht. Zu den seit über 10 Jahren führenden File Systemen im HSM- und Archiv-Umfeld gehört das SAM-FS von Oracle sowie StorNext von Quantum.

TOP